CSE-Engineering Center of Safety Excellence GmbH
Seite wählen

Functional Safety Programming

BERATUNG | KONZEPTION | ENTWICKLUNG

CSE-Engineering – Digital Services

Prozessleitsysteme sicher programmieren

Digitale Technologie leistet wertvolle Dienste, wenn es darum geht, industrielle Anlagen gegen Gefahren für Mensch und Umwelt abzusichern. In den meisten Industrieunternehmen übernehmen sicherheitsgerichtete Steuerungen wie Siemens PCS7, HIMA SILworX und andere die automatisierte Überwachung von Sensoren und Aktoren und gewährleisten funktionale Sicherheit. Die Programmierung des Prozessleitsystems gehört dabei zu den Kernaufgaben.

CSE-Engineering stellt hierfür erprobtes Know-how aus einer Vielzahl von Projekten zur Verfügung. Unser Team entwickelt für Sie die passende Programmstruktur nach DIN EN 61511/08 auf Basis Ihrer Zielvorgaben. Inbegriffen sind dabei Verifikationen, Validierungen und Systemtests (FAT, SAT, etc.). Sprechen Sie mit uns.

CSE-Engineering – Johannes Biernath

Kontakt

Johannes Biernath, M.Sc.
Process Safety Engineer

phone_in_talk +49 721 6699 4838
email E-Mail senden

Referenzen:

CSE-Geschäftsführer Prof. Jürgen Schmidt ist stellv. Vorsitz des Vorstands der Fachgemeinschaft Anlagen- und Prozesssicherheit der DECHEMA. Innerhalb dieser Fachgemeinschaft werden u.a. die Aktualisierungen der VDI/VDE-Richtlinie 2180 erarbeitet, die für die Auslegung von Prozessleittechnik und der Funktionalen Sicherheit grundlegend sind.

CSE-Engineering ist bestens vernetzt mit den Herstellern von Automatisierungssteuerungen (Siemens, HIMA, etc.), die auch Mitglied in der CSE-Society sind. Kurze Wege und direkte Ansprechpartner ermöglichen einen einfachen und schnellen Prozess der Verifikation und Validierung der Programmierung und somit die Abnahme von öffentlicher Seite (z.B. TÜV).

Erforderliche Unterlagen:

Für die Programmierung und Konfiguration und die späteren Systemstests (FAT, SAT, etc.) sind folgende Informationen und Dokumente erforderlich:

  • Verfahrensbeschreibung des Prozesses
  • Betriebsbedingungen | -zustände
  • R&I-Fließbilder
  • PLT-Komponentenliste
  • Anforderungen an den sicheren Zustand Ihres Systems

Optional:

  • Gefährdungs- und Risikobeurteilung (z.B. HAZOP)
  • Bestimmung der SIL-Nachweise (SIL-Berechnung)

Wir entwickeln auf allen gängigen Systemen!

Ihr Team von CSE-Engineering programmiert PLT-Sicherheitseinrichtungen auf gängigen Systemen wie Siemens PCS7, HIMA SILworX, ABB Ability System, Honeywell Experion PKS, Pilz PSS 4000 oder Rockwell Automation PlantPAx. Wir unterstützen Sie bei Bedarf gerne bei der Systemauswahl.

Vorgehen

Im ersten Schritt werden die Programmspezifikationen für Ihre PLT-Sicherheitseinrichtungen definiert. Diese können u.a. Emergency Shut Downs (ESD), Reaktionszeiten des Programms oder Redundanzen (MooN) beinhalten. Ein bereits etabliertes Steuerungssystem berücksichtigen wir ebenso wie vorhandene, bzw. hauseigene Bausteine. So sorgen wir für Effizienz und erleichtern die spätere Implementierung. Genauso problemlos soll auch die Einarbeitung Ihrer Mitarbeiter in die neuen Programme funktionieren. Deshalb achten wir bei der Entwicklung darauf, dass sich die neu erstellten Programme und Visualisierungsoberflächen nahtlos in Ihr Unternehmen einbetten.

Auf Basis der Spezifikationen starten wir anschließend in die Programmierung. Dabei geht es zum einen um die Anwendung der aktuellen Normen und Regelwerke (DIN EN 61511/08). Zum anderen wird die Einhaltung der mit Ihnen abgestimmten Spezifikationen geprüft. Hierfür durchläuft jedes erstellte Programm einen ausführlichen Verifikations- und Validierungsprozess.

Für die gesamte Entwicklung wird eine ausführliche Dokumentation erstellt, in der sowohl der Aufbau des Programmes als auch die Ergebnisse des Verifikations- und Validierungsprozesses enthalten sind.

CSE-Engineering – Ablauf der PLT-Programmierung

Functional Safety Programming: Projektablauf in der Übersicht mit den Kernprozessen in Orange.

Ergebnis

Sie erhalten ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Programm für Ihre PLT-Sicherheitseinrichtungen, das die gesetzlichen Anforderungen und Ihre Spezifikationen gleichermaßen bedient. Zudem liefern wir Ihnen eine ausführliche Dokumentation mit den Ergebnissen der Verifikation, Validierung und Systemtests, die gleichzeitig als Vorlage für behördliche Prüfungen dienen kann.

Den Umfang und den Inhalt der Dokumentation passen wir nach Ihren Erfordernissen an.

Projektdauer

Der zeitliche Aufwand ist abhängig vom Umfang und der Komplexität der PLT-Sicherheitseinrichtungen und kann nur individuell bestimmt werden. Aus diesem Grund findet zu Beginn des Projekts ein gemeinsames Treffen statt, in dem wir Ihren Bedarf und Ihre Anforderungen abstimmen. Auf dieser Grundlage schätzen wir den zeitlichen Aufwand ab und erstellen Ihnen ein detailliertes Angebot.

Regelwerke, Publikationen, Handbücher

CSE-Engineering legt Funktinale Sicherheit nach dem Stand der Technik aus. Dazu nutzen wir nationale und internationale Regelwerke, Publikationen und unsere jahrelange Erfahrung.

Regelwerke
  • DIN EN 61511/08 (Funktionale Sicherheit in der Prozessindustrie)
  • VDI 2180 (Funktionale Sicherheit in der Prozessindustrie)
  • DIN EN 50156 (Elektrische Ausrüstung von Feuerungsanlagen)
  • DIN EN 298 (Feuerungsautomaten)
  • DIN EN 54 (Brandmeldeanlagen)
  • NFPA 85 (Kessel und Verbrennungssysteme)
Publikationen | Handbücher
  • folgt

TrainingS & Coaching

Mit dem Applied Safety Seminarprogramm der CSE Academy machen Sie auch Ihre Mitarbeiter fit in der Funktionalen Sicherheit – zum Beispiel mit dem Seminar PLT-Sicherheitseinrichtungen. Auch als Inhouse-Training.

CSE Acadeny

Anfrage per E-Mail

 

Hinweise:

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Angaben im Rahmen der Datenschutzbestimmungen des CSE-Engineering Center of Safety Excellence für die Dauer der Bearbeitung gespeichert werden.

Das Formular ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.