CSE-Engineering Center of Safety Excellence GmbH
Seite wählen

Bauteilprüfung ISO | ASME

BERATUNG | PRÜFUNG | ZERTIFIZIERUNG

CSE-Engineering – Bauteilprüfung

Wir machen für Sie Druck!

Sie haben ein Sicherheitsventil oder eine Berstscheibe, die Sie nach ISO 4126, AD 2000 oder ASME PTC 25 zertifizieren möchten? Das Ingenieursteam vom CSE-Engineering übernimmt das für Sie schnell und zuverlässig. Der HIGH PRESSURE LOOP ermöglicht mit seinen Prüfständen Bauteilprüfungen mit flüssigen oder gasförmigen Medien bei Vordrücken von aktuell 150 und 350 bar und für Durchmesser von DN2 bis DN1400 je nach Anwendung. Weitere Druckstufen mit 700 und bis zu 3400 bar sind in Vorbereitung.

Die Zertifizierung erfolgt in Zusammenarbeit mit einer Zentralen Überwachungsstelle (ZÜS), die Sie auch selbst bestimmen können. Bei  Zertifizierungen nach ASME PTC 25 arbeiten wir direkt mit dem National Board of Boiler and Pressure Vessel (USA) zusammen.

CSE-Engineering – Alexander Böhmne

Kontakt

Alexander Böhme, M.Sc.
Process Safety Engineer

phone_in_talk +49 721 6699 4811
email E-Mail senden

Referenzen:

CSE-Geschäftsführer Prof. Jürgen Schmidt ist Vorsitzender des Normungsausschusses für die Normenreihe ISO 4126 (Auslegung von Sicherheitsventilen und Berstscheiben). Die Berechnungsvorschrift für Sicherheitsventile in der ISO 4126 Teil 10 wurde von den Process Safety Engineers der CSE-Engineering entwickelt, erweitert und validiert.

Am HIGH PRESSURE LOOP wurden bereits zahlreiche Bauteilprüfungen und Messungen an Sicherheitsventilen, Regelventilen, Berstscheiben und weiteren Armaturen erfolgreich durchgeführt. Unsere Kunden aus der Industrie oder von Herstellerseite profitieren von der Erfahrung im Team und von der engen Abstimmung im Projektverlauf.

Da wir aus Geheimhaltungsgründen keine konkreten Projekte und Namen aufführen dürfen, erläutern wir Ihnen unsere Referenzen gerne in anonymisierter Form im persönlichen Gespräch. Sprechen Sie mit uns.

Projektvorbereitung:

Zunächst werden Art und Umfang der gewünschten Messungen festgelegt und daraus ein Messplan entwickelt. Die Vorgehensweise muss zudem mit der ZÜS abgestimmt werden.

Beispiel Sicherheitsventil nach ISO 4126-11

Für den unteren, mittleren und oberen Federbereich des Prüflings:

  • Funktionsprüfung inkl. Messung des Ventilhubs mit drei Wiederholungen 
  • Leistungsmessung mit drei Wiederholungen

Für die Durchführung der Messungen wird neben den eingestellten Prüflingen jeweils ein Anschluss an den Prüfstand benötigt. Der standardmäßige Anschluss für ein Sicherheitsventil besteht aus einem DN200 PN100 Flansch Typ EN-1092-1. Je nach Druckstufe und Nennweite des Prüflings können vorhandene Adapter verwendet werden oder werden bei Bedarf neu gefertigt. Gegebenenfalls müssen auch Adaptionsmöglichkeiten für Messtechnik (z.B. Hubmessung) an die Gegebenheiten des Prüflings angepasst werden.

Für Berstscheiben stehen Prüfstrecken mit den Nennweiten DN25, DN40 und DN50 zur Verfügung. Abweichende Nennweiten sind ebenfalls möglich, erfordern jedoch mehr Vorlauf für die Vorbereitung des Prüfstands.

Vorgehen

Wenn der Messplan erstellt und zwischen Kunde, ZÜS und CSE-Engineering abgestimmt ist, werden ggf. die benötigten Bauteile gefertigt. Da Lieferzeiten für Bauteile im Hochdruckbereich oft recht lang sind, sollte ausreichend Vorlaufzeit eingeplant werden.

Bevor die offizielle Zertifizierungsprüfung startet, wird das gesamte Versuchssetup im Rahmen von Vorversuchen getestet. So stellen wir einen reibungslosen Ablauf der Prüfung sicher.

Damit ausreichend Zeit zwischen den Vorversuchen und Prüfung mit ZÜS bleibt, um bei Bedarf noch Anpassungen vorzunehmen, sollte das gesamte Versuchssetup bis spätestens eine Woche vor dem Beginn der Prüfungen mit der ZÜS am Prüfstand des CSE sein.

CSE-Engineering – Bauteilprüfung nach ISO 4126

Ablauf einer Bauteilprüfung nach ISO 4126-11.

Ergebnis der Bauteilprüfung

Das CSE-Engineering wertet die Messdaten aus und erstellt einen Ergebnisbericht. Dieser enthält neben den gemessenen Daten auch eine Bewertung der Messungen. Eine endgültige Bewertung der Ergebnisse und das Ausstellen eines Zertifikats im Falle einer erfolgreichen Prüfung liegt dann bei der ZÜS.

Teilnahme an den Messungen

Wenn Sie oder ein Kollege die Messungen vor Ort begleiten möchten, ist das nach Absprache gerne möglich. Da der Versuchskreislauf auf einem bewachten Gelände liegt, ist eine vorherige Anmeldung zwingend erforderlich.

Projektdauer

Eine typische Prüfung eines Sicherheitsventils oder einer Berstscheibe ist im Normalfall schnell erledigt. Die Zeit am Prüfstand ist deshalb nicht der entscheidende Faktor für die Gesamtdauer des Projekts. Neben dem Umfang der Prüfungen und der Anzahl der Prüflinge sind im Wesentlichen die Vorbereitungen inkl. Fertigung von Bauteilen, Absprachen und Terminfindung mit der ZÜS sowie die Verfügbarkeit des Prüfstands entscheidend.

Individuelle Fragestellungen

Bei CSE-Engineering lösen wir gerne individuelle Fragen. Dazu nutzen wir unsere verfahrens- und sicherheitstechnischen Erfahrungen. Oder wir wenden spezielle Werkzeuge an, z.B. CFD-Simulationen in unserem CSE3D-Labor. Fragen Sie uns.

Regelwerke, Publikationen, Handbücher

CSE-Engineering legt Sicherheitseinrichtungen nach dem Stand der Technik aus. Dazu nutzen wir nationale und internationale Regelwerke, Publikationen und unsere jahrelange Erfahrung.

Regelwerke
  • DIN EN ISO 4126 Teil 1 bis 10: Sicherheitseinrichtungen gegen unzulässigen Überdruck
  • EN ISO 23251: Erdöl-, Petrochemische und Erdgasindustrie – Druckentlastungs- und Druckausgleichssysteme

  • AD 2000 Merkblatt A1 und A2: Sicherheitseinrichtungen gegen Drucküberschreitung
  • API 520, 2014, Part I – Sizing and Selection of Pressure-relieving Devices
Publikationen | Handbücher
  • VDI-Wärmeatlas 2019: Kapitel L2.3 – Auslegung von Schutzeinrichtungen für wärmeübertragende Apparate
  • VDI-Wärmeatlas 2019: Kapitel L2.4 – Kritische Massenströme
  • CSE-Sizing Reports der EURISG – European Industrial Sizing Group (confidential), 2016
  • J. Schmidt, S. Claramunt: Sizing of rupture Disks for two-phase gas/liquid flow according to HNE-CSE-model, Journal of Loss Prevention in the Process Industries
  • J. Schmidt: Sizing of nozzles, venturis, orifices, control and safety valves for initially sub-cooled gas/liquid two-phase flow – The HNE-DS method, Forsch. Ingenieurwes. (2007) 71, S.47-58
  • J. Schmidt et al.: Sizing of safety valves and connected inlet and outlet lines for gas/liquid two-phase flow, Loss Prevention Paper (2001)
  • J. Schmidt: Sizing of safety valves for multi-purpose plants according to ISO 4126-10, Journal of Loss Prevention in the Process Industries (2012) 25, S. 181-191

TrainingS & Coaching

Das Applied Safety Seminarprogramm der CSE Academy hält mehrere Module zur Absicherung von Druckbehältern für Sie und Ihr Team bereit – zum Beispiel zur Auslegung von Sicherheitsventilen, Berstscheiben oder Rückhalteeinrichtungen. Auch als Inhouse-Training.

CSE Acadeny

Anfrage per E-Mail

 

Hinweise:

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Angaben im Rahmen der Datenschutzbestimmungen des CSE-Engineering Center of Safety Excellence für die Dauer der Bearbeitung gespeichert werden.

Das Formular ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.