Umweltschutz

Sichere Prozesse – saubere Umwelt – grüne Anlagen.

Mögliche Konsequenzen von Störfällen müssen vom Anlagenbetreiber bewertet und beschrieben werden. Diese Unfälle beinhalten Explosionen (Druck, Wärmestrahlung), Brände, toxikologische Auswirkungen und Dominoeffekte. CSE-Engineering entwickelt solche Umweltanalysen. Nicht nur Standardchemieanlagen sondern auch Biogasanlagen sind betroffen.

Energieeffizienz und Ökoeffizienzanalysen ermöglichen die Entwicklung von wirtschaftlicheren und trotzdem umweltfreundlichen Prozessen. Ein bedachter Umgang mit Ressourcen ist gefragt. CSE-Engineering führt diese Analysen durch.

Leistungen im Bereich Umweltschutz
  • Ausbreitungsrechnungen
  • Explosionsschutz
  • Schallemissionsgutachten
  • Auswirkungsanalysen
  • Gefahrenbeurteilungen
  • Ökoeffizienzanalysen von Anlagen
  • Umweltgutachten

Umweltschutz sollte bereits beim Bau einer Anlage berücksichtigt werden. Betreiber von technischen Anlagen beauftragen immer öfter Experten für Effizienzanalysen, um alternative technische Lösungen zu bewerten. Für große Projekte mit einem hohen Ressourcenverbrauch wie dem Bau einer Ferngasleitung sind Umwelt- und Ökoeffizienzanalysen oft vorgeschrieben. CSE-Engineering führt Ökoeffizienzanalysen sowie andere Gutachten durch.

Umweltschutz beinhaltet auch die Störung oder Beeinträchtigung durch Lärm. Deshalb müssen Lärmgutachten durchgeführt werden – eine Aufgabe für die CSE-Engineering.

Technische Anlagen, die der Gefahrstoffordnung unterliegen müssen vom Anlagenbetreiber bezüglich toxikologischer Risiken, die durch die Emission von Gefahrstoffen verursacht werden können, bewerten. In vielen Fällen beeinflussen Gefahrstoffe die Umwelt auch weit vom Ereignis. ERPG, AEGL und andere Beurteilungswerte dürfen während der Freisetzung nicht überschritten werden. Das muss in einem Sicherheitsbericht nachgewiesen werden. CSE-Engineering führt Ausbreitungsrechnungen durch und erstellt den zugehörigen Bericht.

Stand der Technik – Regelwerke:

Im Bereich Umweltschutz müssen die folgenden Regelwerke eingehalten werden falls keine keine detaillierteren Methoden für spezielle Prozessanlagen angewendet werden. Dafür muss der Stand der Technik definiert werden. In jedem einzelnen Fall müssen die Anwendungsgrenzen der Regelwerke und die Annahmen hinter den Methoden überprüft werden:

  • VDI 3783 Teil 1 und 2: Ausbreitung von Gefahrstoffen
  • ISO 4126 Teil 9 und TA Lärm: Lärmemission von Sicherheitsventilen
  • DIN EN ISO 14040: Umweltmanagement – Ökobilanz – Prinzipien und Grundvoraussetzungen
  • DIN EN ISO 14044: Umweltmanagement – Ökobilanz – Anforderungen und Anleitungen
  • DIN EN ISO 14045: Umweltmanagement – Ökoeffizienzanalysen von Produktsystemen – Prinzipien, Anforderungen und Richtlinien

Log In

Create an account