EURISG

European Industrial Sizing Group

BASF EURISG Bayer EURISG Protego EURISG Consilab EURISG Covestro EURISG CSE EURISG Evonik EURISG
Herco EURISG Inburex EURISG Lanxess EURISG Leser EURISG Linde EURISG Rembe EURISG Siemens EURISG

Das Projekt

Thema:

Leitung:

Teilnehmer:

Laufzeit:

Druckentlastungen von chemischen Industriereaktoren

CSE-Engineering GmbH

Aktuell 14 namhafte Unternehmen

3-4 Jahre

Das Projekt

Thema:
Druckentlastungen von chemischen Industriereaktoren

Leitung:
CSE-Engineering GmbH

Teilnehmer:
Aktuell 14 namhafte Unternehmen

Laufzeit:
3-4 Jahre

In der European Industrial Sizing Group (EURISG) werden unter der Leitung des CSE-Engineering industrietypische Methoden und Modelle zur Auslegung von Sicherheitseinrichtungen für Druckbehälter bewertet. In diesem Bereich sind die Methoden und Modelle nicht oder nur zu einem geringen Teil in Regelwerken festgelegt. Sie müssen derzeit in jedem einzelnen Unternehmen erarbeitet werden. Dies ist weder aus Sicht der Industrie noch der Öffentlichkeit befriedigend. Um ein größeres Maß an Sicherheit für technische Anlagen zu erreichen soll geprüft werden, wie Sicherheitseinrichtungen konservativ auszulegen sind.

Was macht EURISG?

Diskutiert werden u.a. Themen wie:

  • Aufwallen in Reaktoren bei einer Notentlastung
  • Auslegung von Sicherheitsarmaturen
  • Druckabfall und Massenstrom durch Rohrleitungselemente und Rohrleitungen
  • Vergleich von Fallbeispielen mit den Ergebnissen aus Rechenprogrammen

Diese Themen sind für industrietypische, potentielle Szenarien zu bewerten, beispielsweise:

  • Durchgehen exothermer chemischer Reaktionen
  • Unterfeuerung einer technischen Anlage
  • Unkontrolliertes Heizen/Dampfzufuhr
  • Ausfallen von Kühlung, Inertisierung, Druckluft, Dampf, Strom… etc.
  • Sonneneinstrahlung auf Leitungen und Lagertanks
  • Schnellabschottung von Anlagenteilen
  • Lagertanks: Unterdruck durch Auspumpen, Kondensation der Atmosphäre,
  • Versagen der Heizung oder Inertgaszufuhr
  • Rückströmung in Pumpen und Verdichtern
  • Bedienungsfehler bzw. Fehlfunktionen/Versagen von Sensoren.

Dabei sind die stofflichen Eigenschaften der Fluide und deren Änderung beim Entlasten unter Störungsbedingungen zu berücksichtigen, zum Beispiel:

  • Gasförmige Stoffe / Flüssigkeiten
  • Reale Gase / Dämpfe
  • Flashing von Flüssigkeiten
  • Gemische
  • Viskosität der Flüssigkeiten
  • Entlösen von Gasen aus Flüssigkeiten

Wie arbeitet EURISG?

In regelmäßigen Sitzungen werden sicherheitsrelevante Fallbeispiele definiert, Methoden und Modelle aus der Literatur vorgestellt und diskutiert. Die CSE-Engineering übernimmt die Koordination der Termine, Organisation der Sitzungen, Bereitstellung von Räumlichkeiten und fertigt Musterlösungen für die Fallbeispiele an. Die Musterlösungen verteilt das CSE-Engineering vorab an die Teilnehmer der Gruppe. Im Rahmen eines Erfahrungsaustausches werden die Fallbeispiele und deren Lösungen besprochen.

Die Genauigkeit und die Anwendungsgrenzen von Methoden und Modellen gleicht das CSE-Engineering mit experimentellen Daten aus der Literatur ab. Diese Ergebnisse werden in EURISG Model Validation Reports veröffentlicht und ebenfalls im Rahmen der EURISG Sitzungen besprochen.

Darüber hinaus ist der Stand des Wissens durch die Validierung und die Beschreibung der Grenzen von Methoden und Modellen dokumentiert. Das CSE-Engineering dokumentiert die einzelnen Fallbeispiele in EURISG Sizing Case Reports und gibt für die Herangehensweisen Empfehlungen in EURISG Sizing Recommendations.

Was macht EURISG einzigartig?

Es gibt eine Reihe von Erfahrungsaustauschen und Symposien zu einzelnen Themen der EURISG Gruppe. EURISG möchte jedoch über die bisherigen Diskussionen hinausgehen. Innerhalb der EURISG Gruppe werden die Lösungen von industrietypischen Fallbeispielen einheitlich und nachvollziehbar dokumentiert. Damit ist Qualitätsmanagement im Bereich der Sicherheitstechnik möglich und die Schulungen von Nachwuchskräften werden vereinfacht. Jeder Teilnehmer der EURISG Gruppe erreicht ein sehr hohes Wissenslevel und kommt seiner Sorgfaltspflicht bei der Erarbeitung von Lösungen für die Industrie nach. Umfang und Tiefe der Lösungen von Fallbeispielen sowie die Darstellung von Anwendungsgrenzen der Modelle aus der Literatur sind einzigartig.

Kartellrechtliche Hinweise

Die European Industrial Sizing Group beabsichtigt, den Sicherheitsstandard für technische Anlagen nachvollziehbar und hoch zu gestalten. Der Erfahrungsaustausch innerhalb der Gruppe betrifft publizierte und damit öffentlich zugängliche Methoden und Modelle, deren Anwendung in der Praxis häufig nur mit einer Vielzahl von Annahmen möglich ist.

Die Teilnehmer der EURISG Gruppe halten das Kartellrecht ein. Es werden insbesondere keine Absprachen getroffen zu:

  • Preisen, Gebietsaufteilungen oder Ähnlichem zwischen konkurrierenden Unternehmen
  • Informationen über Preise, Umsätze, Geschäftsabschlüsse u.ä.

Ein kartellrechtlicher Leitfaden steht allen Teilnehmern der Gruppe zur Verfügung.

Was macht EURISG?

Diskutiert werden u.a. Themen wie:

  • Aufwallen in Reaktoren bei einer Notentlastung
  • Auslegung von Sicherheitsarmaturen
  • Druckabfall und Massenstrom durch Rohrleitungselemente und Rohrleitungen
  • Vergleich von Fallbeispielen mit den Ergebnissen aus Rechenprogrammen

Diese Themen sind für industrietypische, potentielle Szenarien zu bewerten, beispielsweise:

  • Durchgehen exothermer chemischer Reaktionen
  • Unterfeuerung einer technischen Anlage
  • Unkontrolliertes Heizen/Dampfzufuhr
  • Ausfallen von Kühlung, Inertisierung, Druckluft, Dampf, Strom… etc.
  • Sonneneinstrahlung auf Leitungen und Lagertanks
  • Schnellabschottung von Anlagenteilen
  • Lagertanks: Unterdruck durch Auspumpen, Kondensation der Atmosphäre,
  • Versagen der Heizung oder Inertgaszufuhr
  • Rückströmung in Pumpen und Verdichtern
  • Bedienungsfehler bzw. Fehlfunktionen/Versagen von Sensoren.

Dabei sind die stofflichen Eigenschaften der Fluide und deren Änderung beim Entlasten unter Störungsbedingungen zu berücksichtigen, zum Beispiel:

  • Gasförmige Stoffe / Flüssigkeiten
  • Reale Gase / Dämpfe
  • Flashing von Flüssigkeiten
  • Gemische
  • Viskosität der Flüssigkeiten
  • Entlösen von Gasen aus Flüssigkeiten

Wie arbeitet EURISG?

In regelmäßigen Sitzungen werden sicherheitsrelevante Fallbeispiele definiert, Methoden und Modelle aus der Literatur vorgestellt und diskutiert. Die CSE-Engineering übernimmt die Koordination der Termine, Organisation der Sitzungen, Bereitstellung von Räumlichkeiten und fertigt Musterlösungen für die Fallbeispiele an. Die Musterlösungen verteilt das CSE-Engineering vorab an die Teilnehmer der Gruppe. Im Rahmen eines Erfahrungsaustausches werden die Fallbeispiele und deren Lösungen besprochen.

Die Genauigkeit und die Anwendungsgrenzen von Methoden und Modellen gleicht das CSE-Engineering mit experimentellen Daten aus der Literatur ab. Diese Ergebnisse werden in EURISG Model Validation Reports veröffentlicht und ebenfalls im Rahmen der EURISG Sitzungen besprochen.

Darüber hinaus ist der Stand des Wissens durch die Validierung und die Beschreibung der Grenzen von Methoden und Modellen dokumentiert. Das CSE-Engineering dokumentiert die einzelnen Fallbeispiele in EURISG Sizing Case Reports und gibt für die Herangehensweisen Empfehlungen in EURISG Sizing Recommendations.

Was macht EURISG einzigartig?

Es gibt eine Reihe von Erfahrungsaustauschen und Symposien zu einzelnen Themen der EURISG Gruppe. EURISG möchte jedoch über die bisherigen Diskussionen hinausgehen. Innerhalb der EURISG Gruppe werden die Lösungen von industrietypischen Fallbeispielen einheitlich und nachvollziehbar dokumentiert. Damit ist Qualitätsmanagement im Bereich der Sicherheitstechnik möglich und die Schulungen von Nachwuchskräften werden vereinfacht. Jeder Teilnehmer der EURISG Gruppe erreicht ein sehr hohes Wissenslevel und kommt seiner Sorgfaltspflicht bei der Erarbeitung von Lösungen für die Industrie nach. Umfang und Tiefe der Lösungen von Fallbeispielen sowie die Darstellung von Anwendungsgrenzen der Modelle aus der Literatur sind einzigartig.

Kartellrechtliche Hinweise

Die European Industrial Sizing Group beabsichtigt, den Sicherheitsstandard für technische Anlagen nachvollziehbar und hoch zu gestalten. Der Erfahrungsaustausch innerhalb der Gruppe betrifft publizierte und damit öffentlich zugängliche Methoden und Modelle, deren Anwendung in der Praxis häufig nur mit einer Vielzahl von Annahmen möglich ist.

Die Teilnehmer der EURISG Gruppe halten das Kartellrecht ein. Es werden insbesondere keine Absprachen getroffen zu:

  • Preisen, Gebietsaufteilungen oder Ähnlichem zwischen konkurrierenden Unternehmen
  • Informationen über Preise, Umsätze, Geschäftsabschlüsse u.ä.

Ein kartellrechtlicher Leitfaden steht allen Teilnehmern der Gruppe zur Verfügung.

Möglichkeit zur Teilnahme an EURISG

Bei Interesse an einer Teilnahme bei EURISG wenden Sie sich an:
eurisg@cse-engineering.de

Revisionsstand der EURISG-Dokumente

Die im Rahmen der EURISG Gruppe erstellten Dokumente werden laufend aktualisiert. Eine Übersicht der Revisionen ist unter folgendem Link abrufbar:
EURISG Revisionsstand

Log In

Create an account