EURIM

European Group for Risk Management and Technical Safety for Critical Infrastructures

In der European Group for Risk Management and Technical Safety for Critical Infrastructures (EURIM) werden unter der Leitung der CSE-Engineering nachhaltig Konzepte und Maßnahmen für die Absicherung von Fernleitungen, Verteilleitungen und Hausanschlussleitungen für den Transport von Öl und Gas oder gefährlichen Stoffen bewertet, verglichen und validiert. Darin eingeschlossen sind Anlagen und Anlagenteile wie Kompressorstationen zum Betrieb dieser Leitungen.

Das Projekt

Thema:

Leitung:

Teilnehmer:

Sprache:

Tagungsort:

Laufzeit:

Risikomanagement und Technische Sicherheit für kritische Infrastruktur

CSE-Engineering GmbH

Firmen aus den Bereichen Öl/Gastransport, Chemie und Petrochemie

Deutsch

CSE in Pfinztal

4 Jahre

Das Projekt

Thema:
Druckentlastungen von chemischen Industriereaktoren

Leitung:
CSE-Engineering GmbH

Teilnehmer:
Aktuell 14 namhafte Unternehmen

Sprache:
Deutsch

Tagungsort:
CSE in Pfinztal

Laufzeit:
3-4 Jahre

Die Teilnehmer kommen überwiegend aus Firmen der Bereichen Öl, Gas, Chemie und Petrochemie. Die CSE-Engineering ist verantwortlich für die Organisation der Meetings und erarbeitet CSE Safety Reports als Entwurf für den Erfahrungsaustausch. Die Berichte werden vor den Treffen an die Teilnehmer versendet und entsprechend den Diskussionen angepasst. Damit soll die Qualität von sicherheitstechnischen Maßnahmen für Leitungen im Bestand und bei Neubauten nachhaltig erhöht, Nachwuchs gefördert und ein Austausch innerhalb der Gruppe ermöglicht werden.

Was macht EURIM?

Bearbeitet werden u.a. Themen wie:

  • Vergleich von Regelwerken, national und international
  • Beurteilung von Sicherheitskonzepten für kritische Infrastruktur
  • Vergleich von Vorgehensweisen zur Berechnung von Fallbeispielen

Diese Themen sind für industrietypische, potentielle Szenarien zu bewerten, beispielsweise:

  • Alterung von Bestandsleitungen
  • Pipeline Security zum Schutz vor Einwirkungen von Dritten
  • Sicherheitstechnische Beurteilung von Trassierungen bei Neubauprojekten
  • Risikobasierte Bewertung von Sicherheitsmaßnahmen in dicht besiedelten Gebieten mit kritischer Infrastruktur
  • Abnahme der Toleranz für Ereignisse
  • Risikoanalyse von Anlagen der Öl- und Gasinfrastruktur

Wie arbeitet EURIM?

Die EURIM Gruppe definiert in regelmäßigen Sitzungen sicherheitsrelevante Fallbeispiele. Die CSE-Engineering übernimmt die Koordination der Termine, Organisation der Sitzungen und fertigt Musterlösungen für die Fallbeispiele an. Die Musterlösungen verteilt das CSE-Engineering vorab an die Teilnehmer der Gruppe. Im Rahmen eines Erfahrungsaustausches werden die Fallbeispiele und deren Lösungen in der industriellen Praxis besprochen.

Die CSE-Engineering vergleicht Vorgehensweisen und die Genauigkeiten sowie die Anwendungsgrenzen von Methoden und Modellen mit statistischen und experimentellen Daten aus der Literatur. Die Ergebnisse werden in EURIM Model Validation Reports veröffentlicht und ggf. im Rahmen der EURIM Sitzungen besprochen.

Die CSE-Engineering dokumentiert die einzelnen Fallbeispiele in EURIM Sizing Case Reports und gibt für die Herangehensweisen Empfehlungen in EURIM Sizing Recommendations.

Was macht EURIM einzigartig?

Die CSE-Engineering will Experten zusammenbringen aus unterschiedlichen Industriezweigen mit verschiedenen sicherheitstechnischen Herangehensweisen an Probleme zur Absicherung von Pipelines und um den Schutz von Anlagen zu erhöhen. Durch den industriellen Erfahrungsaustausch sollen vertiefte Erkenntnisse zu spezifischen sicherheitstechnischen Lösungen gewonnen werden. Gleichzeitig wird die sicherheitstechnische Denkweise geschärft.

Innerhalb der EURIM Gruppe werden die Lösungen von industrietypischen Fallbeispielen einheitlich und nachvollziehbar dokumentiert. Damit ist Qualitätsmanagement im Bereich der Sicherheitstechnik möglich und die Schulungen von Nachwuchskräften werden vereinfacht. Die Teilnehmer der EURIM Gruppe erreichen einen hohen Wissensstand und kommen ihrer Sorgfaltspflicht bei der Erarbeitung von sicherheitstechnischen Lösungen für die Industrie nach. Umfang und Tiefe der Lösungen von Fallbeispielen sowie die Darstellung von Anwendungsgrenzen der Modelle aus der Literatur sind einzigartig.

Kartellrechtliche Hinweise

Die European Group for Risk Management and Technical Safety for Critical Infrastructures beabsichtigt im Rahmen von Erfahrungsaustauschen den Sicherheitsstandard für technische Anlagen weiter zu erhöhen. Der Erfahrungsaustausch innerhalb der Gruppe basiert auf publizierten und damit öffentlich zugänglichen Methoden und Modellen, deren Anwendung in der Praxis häufig nur mit einer Vielzahl von Annahmen möglich ist.

Die Teilnehmer der EURIM Gruppe halten das Kartellrecht ein. Es werden insbesondere keine Absprachen getroffen zu:

  • Preisen, Gebietsaufteilungen oder Ähnlichem zwischen konkurrierenden Unternehmen
  • Informationen über Preise, Umsätze, Geschäftsabschlüsse u.ä.

Ein kartellrechtlicher Leitfaden steht allen Teilnehmern der Gruppe zur Verfügung.

Was macht EURIM?

Bearbeitet werden u.a. Themen wie:

  • Vergleich von Regelwerken, national und international
  • Beurteilung von Sicherheitskonzepten für kritische Infrastruktur
  • Vergleich von Vorgehensweisen zur Berechnung von Fallbeispielen

Diese Themen sind für industrietypische, potentielle Szenarien zu bewerten, beispielsweise:

  • Alterung von Bestandsleitungen
  • Pipeline Security zum Schutz vor Einwirkungen von Dritten
  • Sicherheitstechnische Beurteilung von Trassierungen bei Neubauprojekten
  • Risikobasierte Bewertung von Sicherheitsmaßnahmen in dicht besiedelten Gebieten mit kritischer Infrastruktur
  • Abnahme der Toleranz für Ereignisse
  • Risikoanalyse von Anlagen der Öl- und Gasinfrastruktur

Wie arbeitet EURIM?

Die EURIM Gruppe definiert in regelmäßigen Sitzungen sicherheitsrelevante Fallbeispiele. Die CSE-Engineering übernimmt die Koordination der Termine, Organisation der Sitzungen und fertigt Musterlösungen für die Fallbeispiele an. Die Musterlösungen verteilt das CSE-Engineering vorab an die Teilnehmer der Gruppe. Im Rahmen eines Erfahrungsaustausches werden die Fallbeispiele und deren Lösungen in der industriellen Praxis besprochen.

Die CSE-Engineering vergleicht Vorgehensweisen und die Genauigkeiten sowie die Anwendungsgrenzen von Methoden und Modellen mit statistischen und experimentellen Daten aus der Literatur. Die Ergebnisse werden in EURIM Model Validation Reports veröffentlicht und ggf. im Rahmen der EURIM Sitzungen besprochen.

Die CSE-Engineering dokumentiert die einzelnen Fallbeispiele in EURIM Sizing Case Reports und gibt für die Herangehensweisen Empfehlungen in EURIM Sizing Recommendations.

Was macht EURIM einzigartig?

Die CSE-Engineering will Experten zusammenbringen aus unterschiedlichen Industriezweigen mit verschiedenen sicherheitstechnischen Herangehensweisen an Probleme zur Absicherung von Pipelines und um den Schutz von Anlagen zu erhöhen. Durch den industriellen Erfahrungsaustausch sollen vertiefte Erkenntnisse zu spezifischen sicherheitstechnischen Lösungen gewonnen werden. Gleichzeitig wird die sicherheitstechnische Denkweise geschärft.

Innerhalb der EURIM Gruppe werden die Lösungen von industrietypischen Fallbeispielen einheitlich und nachvollziehbar dokumentiert. Damit ist Qualitätsmanagement im Bereich der Sicherheitstechnik möglich und die Schulungen von Nachwuchskräften werden vereinfacht. Die Teilnehmer der EURIM Gruppe erreichen einen hohen Wissensstand und kommen ihrer Sorgfaltspflicht bei der Erarbeitung von sicherheitstechnischen Lösungen für die Industrie nach. Umfang und Tiefe der Lösungen von Fallbeispielen sowie die Darstellung von Anwendungsgrenzen der Modelle aus der Literatur sind einzigartig.

Kartellrechtliche Hinweise

Die European Group for Risk Management and Technical Safety for Critical Infrastructures beabsichtigt im Rahmen von Erfahrungsaustauschen den Sicherheitsstandard für technische Anlagen weiter zu erhöhen. Der Erfahrungsaustausch innerhalb der Gruppe basiert auf publizierten und damit öffentlich zugänglichen Methoden und Modellen, deren Anwendung in der Praxis häufig nur mit einer Vielzahl von Annahmen möglich ist.

Die Teilnehmer der EURIM Gruppe halten das Kartellrecht ein. Es werden insbesondere keine Absprachen getroffen zu:

  • Preisen, Gebietsaufteilungen oder Ähnlichem zwischen konkurrierenden Unternehmen
  • Informationen über Preise, Umsätze, Geschäftsabschlüsse u.ä.

Ein kartellrechtlicher Leitfaden steht allen Teilnehmern der Gruppe zur Verfügung.

Möglichkeit zur Teilnahme an EURIM

Bei Interesse an einer Teilnahme bei EURIM wenden Sie sich an:
eurim@cse-engineering.de

Revisionsstand der EURIM-Dokumente

Die im Rahmen der EURIM Gruppe erstellten Dokumente werden laufend aktualisiert. Eine Übersicht der Revisionen ist unter folgendem Link abrufbar:
EURIM Revisionsstand

Log In

Create an account