ThAnCS

Third Party Anti-Collision System


Das Ziel

Entwicklung eines neuen sicherheitsgerichteten Bagger Anti-Kollisionssystems um Einwirkungen Dritter auf kritische Infrastruktur Gas zu vermeiden.

THANCS wird eine Kombination aus Navigations- und Detektionssystemen der neuesten Generation.

Das Vorgehen (Auszug)

  • Entwicklung eines innovativen Alarmsystems für Bagger
  • Technische Schutzmaßnahme (Real-time anti-collision system)
Das Vorgehen (Auszug):
  • Entwicklung eines innovativen Alarmsystems für Bagger
  • Technische Schutzmaßnahme (Real-time anti-collision system)

 
Pipelinesysteme können mit den heutigen präzisen Daten in ihrer Lage online lokalisiert werden. Die Erdüberdeckung ist jedoch meistens nicht exakt bekannt und ändert sich mit Wind, Wetter und der Bodenbearbeitung z.B. durch land- und forstwirtschaftliche Geräte. Mit einem real-time detection system (z.B. Radar) kann die aktuelle Lage vor Ort definiert und dem Fahrzeugführer angezeigt werden. In einem weiteren Entwicklungsschritt lassen sich Alarme absetzen, wenn sich die Schaufel einer Pipeline zu stark nähert und eines Abschaltung ist möglich.

CeSIS entwickelt solche Systeme in Kooperation mit dem CSE Center of Safety Excellence (CSEInstitut) im Rahmen von Forschungsarbeiten und in Kooperation mit der Gasindustrie.

 

Zielgruppe:

Gasnetzbetreiber, Unternehmen die Grabungen vornehmen

CeSIS - Thancs

Warum ThAnCS?

Nach den geltenden Regelwerken z.B. DVGW GW315 werden Gefahren beim Freilegen von Versorgungsleitungen durch organisatorische Maßnahmen (Handschachtung) vermieden. Insbesondere bei großen Risiken sind jedoch technische Maßnahmen mit einer noch höheren Zuverlässigkeit notwendig. Solche Systeme sind bislang noch nicht entwickelt.

In der Praxis kommt es bei Grabungen sehr häufig zu Ereignissen. Gasfernleitungen sind davon sehr selten betroffen. Meistens sind es Gasleitungen im Verteilnetz. Nach den Angaben der Bundesinformationssysstems für Leitungsauskünfte (BIL) werden jährlich etwa 100 000 Kabel- und Leitungsschäden mit Schadensbeseitungungskosten von mehr als 2 Mrd. Euro verursacht, davon rund 50% bei Tiefbauarbeiten (Jens Focke, GAT 2017, Köln, 30. November 2017).

Mit THANCS sollen Leitungsschäden insbesondere in dicht besiedelten Gebieten vermieden werden.

Log In

Create an account